der Mechanismus der Filtration und Entstaubung
nachrichten

der Mechanismus der Filtration und Entstaubung

Ansichten : 4926
Updatezeit : 2019-03-28 16:49:28
Aufgrund der unterschiedlichen mechanischen Eigenschaften der Staubbewegung mit unterschiedlichen Partikelgrößen in Flüssigkeiten umfasst der Mechanismus der Filtration und Staubentfernung die folgenden Aspekte:
1.1.1 Screening
Die Maschenweite des Filtermaterials beträgt üblicherweise 5-50 Mikrometer. Wenn die Staubpartikelgröße größer als der Maschen- oder Porendurchmesser ist oder wenn sich der Staub im Zwischenraum zwischen den Partikeln ablagert, wird der Staub blockiert.
Da bei dem neuen Gewebefiltermaterial die Porengröße zwischen den Fasern viel größer als die Partikelgröße des Staubes ist, ist der Siebeffekt sehr gering, wenn sich jedoch eine große Staubmenge auf der Oberfläche des Filtermaterials ablagert, um einen Filter zu bilden Staubschicht wird die Abschirmwirkung deutlich verbessert.
1.1.2 Inertialkollision
Im Allgemeinen wird der Staub mit größerer Partikelgröße hauptsächlich durch eine Trägheitskollision eingefangen. Wenn sich der staubbeladene Luftstrom dem Filtermaterial nähert, umgeht der Luftstrom die Faser und die größeren Partikel (größer als 1 Mikrometer) weichen aufgrund der Trägheit von der Luftstromlinie ab, bewegen sich weiter entlang der ursprünglichen Bewegungsrichtung und prallen auf die Faser und gefangen werden.
Alle großen Staubpartikel in der kritischen Linie der Staubbahn können die Oberfläche der Faser erreichen und eingeschlossen werden.
Der Trägheitskollisionseffekt nimmt mit der Zunahme der Teilchengröße und der Luftströmungsgeschwindigkeit zu.
Daher kann die Trägheitskollision durch Erhöhen der Strömungsrate durch das Filtermaterial verbessert werden.
1.1.3 Abfangen
Wenn sich der staubbeladene Luftstrom in der Nähe der Filtermaterialfaser befindet, fließen die feineren Staubpartikel mit dem Luftstrom. Wenn der Radius der Staubpartikel größer ist als der Abstand zwischen der Mitte der Staubpartikel und der Kante der Faser, werden die Staubpartikel aufgrund des Kontakts mit der Faser unterbrochen.
1.1.4 Diffusion
Für Staubpartikel von weniger als 1 Mikron, insbesondere von Submikron-Partikeln von weniger als 0,2 Mikron, brechen sie unter dem Einfluss von Gasmolekülen von der Stromlinie ab und bewirken eine Brown'sche Bewegung wie Gasmoleküle. Wenn sie während der Bewegung mit Fasern in Kontakt kommen, können sie vom Luftstrom getrennt werden. Dieser Effekt wird Diffusion genannt, die mit abnehmender Fließgeschwindigkeit und dem Durchmesser von Fasern und Staub zunimmt.
1.1.5 Elektrostatische Wirkung
Viele fasergewebte Filtermaterialien erzeugen, wenn Luft durchströmt wird, statische Elektrizität aufgrund von Reibung, während Staub aufgrund von Reibung und anderen Gründen während des Transportvorgangs aufgeladen wird, was eine potentielle Differenz zwischen dem Filtermaterial und den Staubpartikeln bildet. Wenn Staub dazu neigt, Material mit Luftstrom zu filtern, kollidieren Staub und Filtermaterialfasern aufgrund der Coulomb-Kraft und verstärken die Adsorption von Staub durch das Filtermaterial. Die Kraft wird erfasst, um die Effizienz der Erfassung zu verbessern.
1.1.6 SCHWERLASTABSETZUNG
Wenn der sich langsam bewegende, staubbeladene Luftstrom in den Staubsammler eindringt, können sich die Staubpartikel mit großer Partikelgröße und Dichte aufgrund der Schwerkraft natürlich absetzen (siehe nachfolgende Tabelle 1-1).

Tabelle1-1
Partikelgrößenbereich verschiedener Einfangmechanismen
Ernste Nr. Mechanismus Teilchengrößenbereich Einfluss der Windgeschwindigkeit auf die Effizienz des Mechanismus
1 Abfangen >1μm reduzieren
2 Trägheitskollision >1μm verbessern
3 Diffusion <0.01~0.5μm reduzieren
4 Elektrostatische Aktion <0.01~5μm reduzieren
5 Screening > Mikroporengröße der Filterschicht reduzieren
 
Im Allgemeinen sind verschiedene Entstaubungsmechanismen nicht gleichzeitig wirksam, sondern eine oder mehrere kombinierte Funktionen.
Darüber hinaus sind mit der Änderung des Hohlraums, der Luftströmungsgeschwindigkeit, der Staubpartikelgröße und anderen Gründen auch die Auswirkungen verschiedener Mechanismen auf die Filtrationsleistung verschiedener Filter unterschiedlich.
Wenn das neue Filtermaterial anfängt, Staub zu filtern, ist die Effizienz der Staubentfernung sehr gering. Nach längerer Verwendung bildet der grobe Staub eine Staubschicht auf der Oberfläche des Filtertuchs.
Die Auswirkungen verschiedener Mechanismen auf die Filtrationsleistung verschiedener Filter unterscheiden sich auch aufgrund der Änderungen der Hohlräume, der Luftströmungsgeschwindigkeit, der Staubpartikelgröße und anderer Gründe. Wenn das neue Filtermaterial anfängt, Staub zu filtern, ist die Effizienz der Staubentfernung sehr gering. Nach längerer Verwendung bildet der grobe Staub eine Staubschicht auf der Oberfläche des Filtertuchs. Aufgrund der Staubfilterwirkung der anfänglichen Staubschicht und der darauf angesammelten Staubschicht wird die Filterwirkung des Filtermaterials kontinuierlich verbessert, jedoch wird auch die Beständigkeit entsprechend erhöht.
Beim Reinigen der Asche sollte die Primärschicht nicht zerstört werden, da sonst die Effizienz abnimmt. Die Struktur der anfänglichen Staubschicht spielt eine sehr wichtige Rolle für die Effizienz, die Widerstandsfähigkeit und den Ascheaffekt des Beutelfilters.