Beutelfiltersystem, Staubsammler
nachrichten

Was ist ein Tascheenfiltersystem? -Teil 01

Ansichten : 6362
Updatezeit : 2019-03-11 20:51:41
Ein Beutelfilter oder Gewebefilter ist ein Luftreinigungskontrollgerät und ein Staubabscheider, der Luft oder Gas entfernt, die aus kommerziellen Prozessen oder Verbrennung zur Stromerzeugung freigesetzt werden. Kraftwerke, Stahlwerke, Pharmahersteller, Lebensmittelhersteller, chemische Hersteller und andere Industrieunternehmen verwenden häufig Beutelfilter, um die Emission von Luftschadstoffen zu kontrollieren. Beutelfilter wurden Ende der 70er Jahre nach der Erfindung von Hochtemperaturgeweben (zur Verwendung in Filtermedien), die Temperaturen über 350 ° F (177 ° C) standhalten können, weit verbreitet.
Im Gegensatz zu elektrostatischen Abscheidern, bei denen die Leistung abhängig von den Prozess- und elektrischen Bedingungen erheblich variieren kann, haben funktionierende Baghouses in der Regel einen Partikelauffangwirkungsgrad von 99% oder mehr, selbst wenn die Partikelgröße sehr klein ist.


Operation
Die meisten Beutelfilter oder Gewebefilter verwenden lange, zylindrische Filterbeutel (oder -schläuche) aus gewebtem oder gefilztem Gewebe als Filtermedium. Für Anwendungen, bei denen die Staubbeladung relativ niedrig ist und die Gastemperaturen höchstens 121 ° C betragen, werden plissierte Vliespatronen manchmal anstelle von Beuteln als Filtermedium verwendet.
Staubbeladenes Gas oder Luft dringt durch Trichter in den Staubsammler ein und wird in den Filterbeutel des Beutels geleitet. Das Gas wird, je nach Reinigungsmethode, entweder innen oder außen durch die Filterhülse gezogen, und auf der Filtermediumoberfläche sammelt sich eine Staubschicht, bis sich Luft nicht mehr durch sie hindurch bewegen kann. Wenn ein ausreichender Druckabfall (ΔP) auftritt, beginnt der Reinigungsprozess. Die Reinigung kann erfolgen, während der Beutelfilter online (Filterung) oder offline (isoliert) ist. Wenn das Fach sauber ist, wird die normale Filterung fortgesetzt.
Beutelfilter sind sehr effiziente Partikelkollektoren aufgrund des Staubkuchens, der sich auf der Oberfläche der Beutel bildet. Das Gewebe bietet eine Oberfläche, auf der sich Staub durch die folgenden vier Mechanismen ansammelt:
Inertial Collection - Staubpartikel treffen auf die Fasern, die senkrecht zur Gasströmungsrichtung angeordnet sind, anstatt die Richtung mit dem Gasstrom zu ändern.
Abfangen - Partikel, die die Fluidlinien nicht durchqueren, kommen aufgrund der Fasergröße mit Fasern in Kontakt.
Brownsche Bewegung - Sub-Mikrometer-Partikel werden diffundiert, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts zwischen den Partikeln und den Sammelflächen erhöht wird.
Elektrostatische Kräfte - Das Vorhandensein einer elektrostatischen Ladung auf den Partikeln und dem Filter kann die Staubaufnahme erhöhen.
Eine Kombination dieser Mechanismen führt zur Bildung des Staubkuchens auf dem Filter, was schließlich den Widerstand gegen die Gasströmung erhöht. Der Filter muss regelmäßig gereinigt werden.

Typen
Beutelfilter werden nach der verwendeten Reinigungsmethode klassifiziert. Die drei häufigsten Arten von Beutelfiltern sind mechanische Schüttler, Rückgas und Impulsstrahl.